BUND-Kreisgruppe Warendorf

BUND Warendorf aktiv um den Franz-Graeber-Teich herum

09. Februar 2019 | Flüsse & Gewässer, Lebensräume, Naturschutz

Schnipp-schnapp - alles ab. Manchmal verlangt Naturschutz konsequente Pflegemaßnahmen. Hier zum Schutz von Offenlandbewohnern, wie zum Beispiel Amphibien.

Pflegeeinsatz des BUND Warendorf am Franz-Graeber-Teich.  (BUND Warendorf)

Heute trafen sich Mitglieder des BUND Warendorf in der Bauerschaft Gronhorst bei Freckenhorst, um den Randbereich des Franz-Graeber-Teiches auf den Stock zu setzen, also sehr kurz zu schneiden. Dies sieht zwar erstmal radikal aus, hat jedoch einen wichtigen Hintergrund: Sogenannte Offenlandarten brauchen freie, helle Flächenum überleben und sich vermehren zu können.

Licht und Sonne können nun wieder ungehindert das Gewässer sowie dessen Randbereiche erreichen, so dass die dort heimischen Amphibien wie u.a. der Laubfrosch ihren Lebensraum behalten. 

Zur Übersicht