Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND-Kreisgruppe Warendorf

BUND-Aktion Naturfotos: Die Ems

13. April 2020 | Aktion "Naturfotos aus dem Kreis Warendorf", Flüsse & Gewässer, Lebensräume

Vor zwei Wochen riefen wir Sie dazu auf, uns Ihre beeindruckendsten Bilder aus dem Kreis Warendorf zu senden. Wir sind begeistert von so viel Resonanz! Vielen Dank! In den nächsten Wochen werden hier immer wieder neue Bilder veröffentlicht. Heute starten wir mit Bildern zur Ems.

Die renaturierte Ems bei Warendorf-Vohren.  (Jan Schöne)

Einst war die Ems ein natürlicher, mäandrierender (geschwungen-fließender) Fluss, der aus wirtschaftlichen Gründen bis Mitte des 20. Jahrhunderts begradigt wurde. Dadurch kam es zu einer erhöhten Fließgeschwindigkeit und damit zur immer tieferen Eingrabung des Wassers in den Boden. Das Wasser floss nicht mehr in die Breite und der Grundwasserspiegel sank. Die Ems und ihre Auen veränderten sich stark und ihre Bedeutung als natürlichen Lebensraum verringerte sich, teils immens.

In den 1980er Jahren gab es erste Ideen die Ems(auen) in Teilen wieder zu renaturieren. Zusätzlich trat im Jahr 2000 die Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) der Europäischen Union in Kraft, die verlangt Gewässer in einen naturnahen Zustand zu bringen.

In Warendorf, Müssingen und Telgte-Vadrup, aber auch in den Nachbarkreisen Gütersloh und Steinfurt, wird die Ems in kleinen Abschnitten seit einigen Jahren wieder renaturiert, die folgenden Bilder geben einen Eindruck darüber.

Diese und weitere Bilder werden zusätzlich in einer gesammelten Bildergalerie veröffentlicht.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb