BUND-Kreisgruppe Warendorf

BUND NRW Naturschutzstiftung kauft wertvolle Fläche

04. Februar 2022 | Lebensräume, Nachhaltigkeit, Naturschutz, Schmetterlinge, Wildbienen

Die Kreisgruppe Warendorf des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) freut sich: Vor wenigen Wochen konnte die Naturschutzstiftung des Landesverbandes mit Unterstützung der Bezirksregierung Münster eine südlich von Warendorf gelegene, 6,5 ha große Fläche erwerben.

Ein Blütenmeer für Insekten.  (BUND Warendorf)

Damit ist sichergestellt, dass dieses Areal dauerhaft dem Schutz von Flora und Faune dienen wird.

Diese Fläche hat eine bemerkenswerte Nutzungsgeschichte. Vor ungefähr 30 Jahren erwarb ein Privatmann, der keinen Bezug zu Land- und Forstwirtschaft hatte, diese Grundstücke, die je zur

Hälfte aus Wald und Ackerland bestanden. Er wollte etwas für den Artenschutz bewegen, unabhängig und auf eigene Kosten. Er pflanzte Hecken, Feldgehölze und Solitärbäume, legte Kleingewässer an und wandelte das Ackerland in Wiesen um, die er – ohne Düngung und Pestizideinsatz – einmal jährlich im Herbst mit Balkenmäher und Sense mähte. Altersbedingt konnte er diese notwendigen Arbeiten nicht mehr fortführen. „Diese Flächen haben sich im Laufe der Jahre zu einem Naturjuwel entwickelt. Waldflächen, bestehend aus  Buchen und Eichen mittleren Alters, vielfältig verzahnt mit Offenlandflächen. Dieser Reichtum an Strukturen ist die Grundlage für eine hohe Artenvielfalt,“ so Dr. Jochen Behrmann, Geschäftsführer der BUND-Naturschutzstiftung. Vom Frühjahr bis in den Herbst hinein finden Insekten eine großes Angebot an Blüten. Laubfrösche und Nachtigallen sind markante Vertreter der Fauna. Wer die Flächen zum ersten Mal betritt, ist von dem ästhetischen Reiz vor allem des Offenlandes beeindruckt. Eine vergleichbare Wiese ist im Kreis Warendorf kaum zu finden.

Die Kreisgruppe des BUND führt schon seit zwei Jahren Pflegearbeiten durch. Wer die Fläche kennenlernen und helfen möchte, ist herzlich eingeladen. (kontakt@bund-warendorf.de)

Zur Übersicht